illner kieferorthopaedie mannheim praxis header startseite

News

Interessantes aus der Welt der Kieferorthopädie und Zahnmedizin

Auf unserer News-Seite bieten wir Ihnen aktuelle Neuigkeiten, Bilder, Videos und Informationen zur Praxis und der allgemeinen Zahnmedizin. Im Mittelpunkt unserer Praxis für Kieferorthopädie steht Ihre Zahngesundheit. Bleiben Sie stets auf dem neusten Stand wenn es um den Erhalt Ihrer gesunden Zähne geht!

Zahnschienen aus dem Internet

„Aligner zur Zahnkorrektur ganz einfach online bestellen“ – gleich mehrere Anbieter konkurrieren mit diesem Angebot im Internet um Kunden. In einem Beitrag hat sich nun das ZDF-Service-Magazin „Volle Kanne“ näher mit den Zahnschienen aus dem Netz beschäftigt.

Nicht wenige Erwachsene leiden darunter, dass ihre Zähne nicht dem gängigen Schönheitsideal entsprechen. Sei es, weil ein Zahn schief ist, mehrere Zähne zu eng beinander stehen oder aber zwischen den Schneidezähnen eine zu große Lücke klafft.

Durchsichtige Zahnschienen, sogenannte „Aligner“, bieten Betroffenen die Möglichkeit, sich auch im Erwachsenenalter die Zähne noch richten zu lassen, und das ohne dabei eine auffällige Zahnspange tragen zu müssen. Denn mithilfe dieser Zahnschienen können Kieferorthopäden verschiedene Fehlstellungen der Zähne nahezu unsichtbar korrigieren.

Dass die Behandlung günstiger ist als beim Kieferorthopäden, klingt für viele sicherlich zunächst einmal verlockend. Doch sind die Online-Angebote tatsächlich auch eine wirkliche Alternative zu einem Besuch beim Kieferorthopäden?

Dieser Frage ist das ZDF-Service-Magazin „Volle Kanne“ nun in einem Beitrag nachgegangen: https://www.zdf.de/verbraucher/volle-kanne/zahnschienen-aus-dem-netz-102.html

Zahnfehlstellungen vs. Parodontitis

Wissenschaftler der Uni Greifswald untersuchten in einer Studie die Daten von über 1.200 Probanden auf einen möglichen Zusammenhang zwischen Zahn- und Kieferfehlstellungen und Parodontal-Erkrankungen und stießen auf interessante Ergebnisse.

Bei Parodontitis handelt es sich um eine Entzündung des Zahnhalteapparates, die durch bakteriellen Belag der Zähne ausgelöst wird. Unbehandelt kann sie bspw. zu einer Schädigung der Zähne oder sogar zum Zahnverlust führen und auch weitere Folgen für die Gesundheit des betroffenen Patienten haben. Mehr als die Hälfte der Menschen mittleren Alters leiden in Deutschland unter Parodontitis, bei den über 60-jährigen liegt der Anteil der Erkrankungen sogar noch höher.

Wissenschaftler des Zentrums für Zahn- Mund- und Kieferheilkunde der Universität Greifswald haben nun in einer Studie untersucht, ob es einen schon seit langem vermutetem Zusammenhang zwischen Zahn- bzw. Kieferfehlstellungen und dem Auftreten von Parodontal-Erkrankungen wie Zahnfleischrückgang oder vertiefte Zahnfleischtaschen gibt. Hierfür werteten sie die Daten von 1.202 Probanden im Alter von 20 bis 39 Jahren aus der Gesundheitsstudie „Study of Health in Pomerania“ (SHIP) aus.

Die Studienergebnisse der Greifswalder Wissenschaftler zeigen, dass vor allem ein tiefer Biss, eine Rückverlagerung des Unterkiefers und eine vergrößerte Frontzahnstufe zu einem Rückgang des Zahnfleisches führen können. Die häufig geäußerte Vermutung, dass ein Zahnengstand zu Zahnfleischentzündungen und vertieften Zahnfleischtaschen führt, konnten die Wissenschaftler anhand der Daten dagegen nur teilweise bestätigen. Nur bei einem hochgradigen Frontzahnengstand zeigte sich ein Zusammenhang mit vertieften Zahnfleischtaschen.

Ein höheres Risiko für vertiefte Zahnfleischtaschen gibt es laut den Studienergebnissen insbesondere dann, wenn die Fehlstellung der Zähne eine direkte traumatische Schädigung des Zahnes oder des jeweiligen Zahnfleischbereiches nach sich ziehen könnte. Das ist etwa bei einem Kreuzbiss im Frontzahnbereich oder einem tiefem Biss mit Zahnfleischkontakt der Fall.

Die Ergebnisse ihrer Studie veröffentlichten die Greifswalder Wissenschaftler im englischsprachigen „Journal of clinical periodontology“. Die Wissenschaftler wollen die bisherigen Studien fortsetzen, um Ihre Ergebnisse weiter vertiefen zu können.

Michael Illner erhält Zertifikat „European Master of Aligners“

Mit der Teilnahme an der Fortbildungsreihe „European Master of Aligners“ zertifiziert sich Kieferorthopäde Michael Illner aus Mannheim für die Aligner-Therapie mit Invisalign®.

Die Behandlung mit Alignern gewinnt in der Kieferorthopädie zunehmend an Bedeutung. Denn mithilfe der durchsichtigen Schienen lassen sich verschiedenste Zahnfehlstellungen nahezu unsichtbar korrigieren.

Schon seit vielen Jahren bietet die Praxis für Kieferorthopädie Ulrike & Michael Illner in Mannheim ihren Patienten eine professionelle Zahnkorrektur mit den Aligner-Schienen von Invisalign® an. Invisalign® war das erste Schienensystem auf dem Markt und wurde seit der Einführung 2001 vom Hersteller „Align Technology“ stetig weiterentwickelt.

Kieferorthopäde Michel Illner hat nun erfolgreich am Fortbildungsprogramm „European Masters of Aligners (EUMAA)“ teilgenommen. Dabei handelt es sich um die einzige zertifizierte Seminarreihe für die Aligner-Therapie mit Invisalign® in Europa. Das modular aufgebaute Programm bietet Kieferorthopäden die Möglichkeit, sich für die Behandlung mit dem Invisalign®-System zu qualifizieren und ist vom Invisalign®-Hersteller Align Technology anerkannt. Geleitet wurde das Seminar von Dr. Udo Windsheimer, der bereits über 2.500 Invisalign®-Behandlungen erfolgreich durchgeführt hat.

Mit dem Abschluss des Weiterbildungsprogramms erhielt Michael Illner das Zertifikat „European Master of Aligners“ und ist nun offiziell für die Invisalign®-Aligner-Therapie in Europa qualifiziert.